Freiheit im Bad

„Freiheit im Bad“ – dieses Motto bringt Ihnen die Vorzüge barrierefreier Badgestaltung näher. Richter+Frenzel zeigt Ihnen, wie Universal Design jedes Bad komfortabler, sicherer und flexibler macht – und trotzdem eine moderne Optik nicht außer Acht lässt. Ein barrierefreies Bad ist immer individuell, Alter oder Lebenssituation spielen keine Rolle. Barrierefreiheit ist nicht nur praktisch, sondern vor allem auch schön.

Anna Schaffelhubers Bad

Die Bäder in ihrem Haus hat Anna Schaffelhuber gemeinsam mit den Sanitärexperten von Richter+Frenzel geplant. Eines ihrer Bäder ist mit einem höhenverstellbaren Waschtisch ausgestattet. Es ist clever angeordnet und perfekt an den Wendekreis ihres Rollstuhls angepasst. Neben der Sauna freut sich Anna Schaffelhuber besonders auf die „Sunshower“. Diese Dusche spendet mit ihren eingebauten Infrarot-Strahlern eine angenehme Wärme und erstrahlt in freundlichem Licht.

„Natürlich ist es wichtig, dass ich in unserem Haus überall hinkomme“, erklärt Anna Schaffelhuber. Doch nicht nur Funktionalität ist relevant, sondern auch das Design. „Ich möchte nicht, dass das Bad wie ein klischeehaftes barrierefreies Bad aussieht, sondern dass es schön ist.“ Anregungen hat sie sich in den Bäder Showrooms von Richter+Frenzel geholt: „Ich bin von den Badausstellungen begeistert. Sie sind cool aufgebaut und man kann im Live-Test vieles direkt ausprobieren.“

Anna Schaffelhubers Bad
Anna Schaffelhuber

Anna Schaffelhuber

Anna Schaffelhuber hat alles erreicht, was sie in ihrem Sport, dem Monoskifahren, erreichen kann. Die sympathische Athletin, die seit ihrer Geburt aufgrund einer inkompletten Querschnittslähmung auf den Rollstuhl angewiesen ist, ist elfmalige Alpine-Ski-Weltmeisterin der Behinderten und siebenmalige Paralympicssiegerin; 2015 wurde sie zur Weltbehindertensportlerin gewählt. Bei der Schlussfeier der Paralympics trug sie 2010 in Vancouver im Alter von 17 Jahren die deutsche Fahne. „Für mich war das ein Moment der Befreiung“, erzählt Anna Schaffelhuber, „da ist aus einem großen Traum Realität geworden.“

Nun hat Anna Schaffelhuber den Rücktritt aus dem Spitzensport erklärt, um sich stärker auf den Beruf zu konzentrieren. Nach einem Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München (Mathematik, Wirtschaft und Recht auf Lehramt) absolviert sie derzeit ihr Referendariat in Wasserburg am Inn. Auch privat hat sich bei Anna Schaffelhuber einiges verändert. Nach der Hochzeit baut sie zurzeit mit ihrem Mann ein Haus.